Ein bisschen Weihnachtsgeld...

Veröffentlicht von Administrator (admin) am 20.02.2012
Aktuelles >>

Ein bißchen Weihnachtsgeld…

Die Fraktionen von ÖVP/SPÖ/FPÖ lehnten einen Antrag der Liste Hainburg ab.

Kindern der Gemeindebediensteten gewährt die Stadt seit vielen Jahren zu Weihnachten eine Zuwendung. In der letzten Sitzung vor Weihnachten hat der Gemeinderat über das Ansuchen des Betriebsrates zu entscheiden. Der Betriebsrat nennt in seinen Ansuchen keine Zahl, seit Jahren werden je Kind 50,-- EURO bezahlt, die nicht in bar sondern in Gutscheinen ausgegeben werden. Diese Gutscheine können nur in solchen Hainburger Geschäften eingelöst werden, die Kinderartikel führen.

Wir, die Vertreter der Liste Hainburg, stellten den Antrag, das Weihnachtsgeld um 10,-- EURO zu erhöhen, da dieses in den letzten Jahren immer gleich hoch war.

Es handelte sich um insgesamt 470,-- EURO für 47 Kinder, also um 6.467,-- Schilling, zu verwerten nur in Hainburger  Geschäften. 

Mit der Begründung, dass das dafür notwendige Geld nicht vorhanden sei, wurde der Antrag der Liste Hainburg von allen anderen Parteien im Gemeinderat abgelehnt.

Im Vorfeld hatten wir den Deal von ÖVP/SPÖ/FPÖ abgelehnt, das Archiv und die Bibliothek der Gemeinde um rund 60.000,- (sechzigtausend) EURO im Jahr, (das sind mehr als 885.000,-Schilling)  im Hotel Alten Kloster (Geschäftsführerin ist Stadträtin Michaela Gansterer-Zaminer, Anteilseigner ist Christian Eybel) einzumieten. 

Wäre dort nicht das Geld mit den Händen zum Fenster hinausgeworfen worden, wären sich die 470,-- Euro für die Kinder wohl leicht ausgegangen.

Zum Vergleich: Die Kosten für die 29 Hainburger Gemeindevertreter betrugen im Jahr 2011 ganze 252.300,- EURO oder 3 Millionen und 47.000 Schilling, nachzulesen in unserem Beitrag über die Bezüge der Gemeindemandatare in unserer Homepage.

 spielende Kinder

Zuletzt geändert am: 27.09.2012 um 17:49

Zurück zur Artikelübersicht

Kommentare

Keine gefunden

Kommentar hinzufügen