Kleine Politik

Veröffentlicht von Administrator (admin) am 05.04.2012
Aktuelles >>

Kleine  Politik

Am 27. März fand auf Wunsch des Feuerwehrkommandanten eine Besprechung zwischen den Vertretern der FFw, Rotes Kreuz, Polizei und Mandataren der Stadtgemeinde statt.

Moderator und Leiter war Stadtrat Robert Türk, (LH), zuständig für Straßen, Gassen und Plätze im Gemeinderat. StR Türk berief als dessen Vorsitzender schon für den nächsten Tag eine Sitzung des Ausschusses für Straßen, Gassen und Plätze ein, auf der praktisch die gleichen Themen zur Debatte standen, die sämtlich einstimmig empfohlen wurden. Es ging ausschließlich um Verkehrsangelegenheiten die in den nächsten Monaten in Informationsveranstaltungen  auch der Bevölkerung Hainburgs vorgestellt werden.Die derzeitige Parkplatzsituation ist unbefriedigend, FFw und RK klagen über Behinderungen beim Aus- und Einfahren. An der Ecke Schanzstraße/Hofmeisterstraße soll ein Spiegel montiert werden. 

Zwischen der König Ottokarstraße und der Hummelstraße soll ein Halte- und Parkverbot erlassen werden, weil bei Veranstaltungen auf dem Sportplatz immer wieder Behinderungen entstehen. Dafür soll evtl. Parkmöglichkeit am Fuße des Schlossberges entstehen.In der Krimhilden- und Dr. Wlasakstraße soll eine Einbahnregelung erarbeitet werden, ebenso in der Unteren und Oberen Berggasse unter Einbeziehung eines Teiles der Babenbergerstraße, mit Halte- und Parkverbot im Kreuzungsbereich.Der Ausgang des Kindergartens in der Starhemberggasse soll mit einem Schutzgitter versehen werden, vor der Volksschule ein Platz für Einsatzfahrzeuge geschaffen werden  und die Alte Poststraße zwischen Leyrergasse und Kirchengasse zur Einbahn in Richtung Westen erklärt werden (mit Ausnahme LKW). Dafür geht‘ s Richtung Osten ab der Kirchengasse nur noch über Freyungsstraße, Karnergasse und Leyrergasse, um die Staubildung vor der Volksschule zu mindern.

Zuletzt geändert am: 05.04.2012 um 14:38

Zurück zur Artikelübersicht

Kommentare

Keine gefunden

Kommentar hinzufügen