Überzeugungsarbeit lohnt sich: Kleinkindergruppe bleibt bestehen!

Veröffentlicht von Administrator (admin) am 25.07.2012
Aktuelles >>

Überzeugungsarbeit lohnt sich – Kleinkindergruppe bleibt  bestehen!

 

Die überparteilichen Gemeindevertreter der Liste Hainburg setzten sich mit ihrer Forderung durch, die Kleinkindergruppe im Kindergarten Landstraße nicht ersatzlos zu streichen.

Wie wir berichteten, überlegte die SP-VP-Koalition, aus Kostengründen die für junge Familien so wichtige Einrichtung der Kleinkindergruppe im Kindergarten an der Landstraße zu schließen.

Alle Bundes- und Landesverantwortlichen der großen Parteien weisen immer wieder daraufhin, wie wichtig die Kinderbetreuung in den Gemeinden ist. Nur die Parteispitzen in unserer Gemeinde sahen das nicht, obwohl durch die Schließung des größten Betriebes in unserer Stadt, die AUSTRIA TABAKWERKE; und den damit verbundenen Verlust von Hunderten von Arbeitsplätzen mit einem weiteren Anstieg der Zahl von Pendlern in andere Städte zu rechnen ist.

Wir, die Vertreter der Liste Hainburg, haben bei der Beschlussfassung des Finanzhaushaltsplanes für 2012 darauf hingewiesen, dass wir das Budget 2012 nur mitverantworten, wenn die Kleinkindergruppe weiter bestehen bleibt. 

In der am 18. Juli stattgefundenen Gemeinderatssitzung wurden nun die dafür notwendigen

Beschlüsse gefasst. Es ist garantiert, dass in Zukunft 15 Kinder zwischen einem und drei Jahren in der Zeit, in der ihre Eltern arbeiten, fachgerecht im Kindergarten Landstraße betreut werden. 

Bitterer Beigeschmack ist, dass die monatlichen Kosten für die Betreuung von  € 120,- auf

€ 200,- erhöht wurden. 

Verantwortlich für die Kinderbetreuung wird in Zukunft die VOLKSHILFE NÖ sein. Die Höhe der Betreuungskosten liegt im Vergleich zu anderen Städten in der NÖ Ostregion im Mittelfeld. Durch die Tatsache, dass diese Kosten steuerlich im Jahresausgleich (den jede Familie  machen sollte!) berücksichtigt werden, haben wir dieser Erhöhung zugestimmt.

Die Eltern jener Kinder, die einen Platz beanspruchen, wurden vor der Beschlussfassung über die Höhe der Kosten informiert und haben trotzdem ihren Platzbedarf gemeldet. Vielleicht auch, weil ihnen nichts anderes übergeblieben ist.

Aus der beschlossenen Vertragsregelung mit der VOLKSHILFE kann die Gemeinde jährlich aussteigen.

Über die Beschlussfassung werden wir unsere Leser durch die Veröffentlichung des Gemeinderatsprotokolls vom 18. Juni 2012 in unserer Homepage informieren. Dies ist erst nach Genehmigung des Protokolls im Gemeinderat möglich. 

pp

Zuletzt geändert am: 27.09.2012 um 17:47

Zurück zur Artikelübersicht

Kommentare

von Gast am 25.07.2012 um 13:49
Soziales Gewissen sollte man eigentlich von den Roten erwarten können. Gibt es das bei denen nimmer?
von Gast am 03.08.2012 um 16:21
Schön, dass Hainburg´s Kinder weiterhin eine Möglichkeit haben gut betreut zu werden. Schade, dass man immer bei den kleinsten Hainburger Bürgern einspart. Sind es nicht unsere Kinder die die Zukunft von Hainburg bedeuten????
von Gast am 03.08.2012 um 16:26
Eltern können auch eine Förderung beim Land Nö anfordern : http://www.noe.gv.at/Gesellschaft-Soziales/Kinderbetreuung/Tagesbetreuung/Tagesbetreuungsfoerderung_Antrag2.wai.html

Kommentar hinzufügen